Das Generelle Arbeitsprinzip
Das BIOS erfüllt zwei grundlegende Aufgaben:
  1. Ausführen des Selbsttests und der Initialisierung der Hardware
  2. Bereitstellung von Funktionen zur Steuerung der Hardware durch Software während der Laufzeit des Rechners

Hieraus ergeben sich folgende funktionale Zweiteilung:

1. Die Start-Up-Routine (Power On Self Test, Initialisierung, Boot-Routine)

Diese Routinen werden automatisch beim Einschalten ausgeführt

2. Hardware-Interrupt- und Dienstprogrammverwaltung (Runtime-Services)

Die Hardware-Interruptverwaltung und Dienstprogrammverwaltung bilden die eigentliche Schnittstelle zwischen Hardware und Software.

Sie Arbeiten eng zusammen, funktionieren aber trotzdem unabhängig.

z.B.: Das drücken einer Taste löst einen Hardware-Interrupt aus, welches einerseits eine BIOS-Funktion dazu veranlasst den Tastaturpuffer zu erneuern und den Tastaturstatus neu abzufragen.